Careum Verlag

Tausende Seiten neu entwickelt und überarbeitet

Der Careum Verlag hat 2020 mehrere Lehrmittel überarbeitet, Unterrichtsmaterialien in englischer Sprache eingeführt und ein neues Buch zur Kunst der Spitalführung herausgegeben. Partner Edubase profitierte derweil vom enormen Digitalisierungsschub in den Bildungsinstitutionen.

Der Careum Verlag hat 2020 damit begonnen, die Lehrmittel für die Berufe «Fachperson Betreuung (FaBe)» und «Pharmassistent/in» neu zu konzipieren sowie die Lehrmittel für den Beruf «Fachperson Gesundheit (FaGe)» in Französisch und Italienisch zu überarbeiten. Die Neuentwicklung von mehreren Tausend Seiten in drei bis vier Sprachen beschäftigte im Berichtsjahr mehrere Dutzend Personen in unterschiedlichen Funktionen. Selbst geringe Änderungen, wie beispielsweise eine neue Reihenfolge der Inhalte oder kleine Veränderungen im pädagogisch-didaktischen Konzept, führen zu umfangreichen Überarbeitungen. Auslöser für die Neuauflagen sind neue Bildungsverordnungen, die in den Jahren 2021 und 2022 für mehrere Berufe im Bereich Gesundheit und Soziales in Kraft treten. Um auf die anstehenden Veränderungen vorbereitet zu sein, stand der Verlag stets in engem Kontakt mit den jeweiligen nationalen Dachorganisationen der Arbeitswelt (OdA).

Seit 2020 stellt der Careum Verlag neu auch Unterrichtsmaterialien für Fachpersonen Gesundheit (FaGe) und Fachpersonen Betreuung (FaBe) in englischer Sprache zur Verfügung. Der Grund dafür ist, dass einige Kantone den sogenannten bilingualen Unterricht im Bereich Grundbildung anbieten. Befragungen zeigen, dass die Möglichkeit, eine berufliche Grundbildung in einer Fremdsprache zu absolvieren, begabte und interessierte Menschen anzieht. Auch wenn sich die möglichen Erträge gemessen an den teuren Übersetzungen nicht rechnen, engagiert sich der Careum Verlag mit dem neuen Angebot gerne zugunsten einer höheren Attraktivität von Gesundheits- und Sozialberufen. Er möchte damit zusammen mit Bildungszentren sowie kantonalen und nationalen Organisationen der Arbeitswelt einen Beitrag im Wettbewerb um junge Talente leisten.

Neben Lehrmitteln führt der Careum Verlag auch ein kleines und feines Sortiment an Büchern, die unterschiedliche Aspekte des Gesundheitswesens beleuchten. Im Oktober 2020 veröffentlichte der Verlag das Werk mit dem Titel «Die Kunst der Spitalführung. Inspirationen für ein erfolgreiches Management».

Im Rahmen einer Vernissage im Careum Auditorium mit knapp 100 Teilnehmenden wurde das Buch der Öffentlichkeit präsentiert. Autor Werner Widmer diskutierte in einem Podiumsgespräch mit ausgewählten Spitaldirektorinnen und -direktoren über erfolgreiche Spitäler und was der Faktor Führung dabei bewirken kann.

Nach intensiven Jahren der Entwicklung von Inhalten, die zu Lehrmitteln und Büchern führte, leitete der Verlag im Jahr 2020 einen Organisationsentwicklungsprozess ein und beschäftigte sich intensiv mit seinen Strukturen und Prozessen. Eine Folge davon ist die Einführung einer zusätzlichen Hierarchiestufe. Mit den beiden neuen Teams «Projekte» und «Produkte» sowie einer entsprechenden Teamleitung wurde die Organisation professionalisiert und weiterentwickelt.

 

Edubase AG

2020 stand im Zeichen der Digitalisierung. Bildungsinstitutionen waren gezwungen, schnell auf die Corona-Situation zu reagieren, und begaben sich quasi über Nacht in den Fernunterricht. Auch digitale Lehrmittel und deren Verfügbarkeit spielten eine wichtige Rolle. Die Edubase AG konnte davon profitieren und bereits im Herbst 100 000 zusätzlich verkaufte Aktivierungscodes verzeichnen.

Nicht nur die Codeverkäufe, sondern auch die Anfragen für das virtuelle Schulungsangebot von Edubase haben sich in Kürze verdoppelt. Die Lehrpersonen waren und sind gefordert, sie erlernen die E-Book-Funktionen und Einsatzmöglichkeiten im Unterricht aber mit viel Motivation und Engagement.

Im September folgten mehrere Schlüsselkunden der Einladung für den jährlichen Weiterentwicklungsworkshop. Dieser wertvolle Anlass ermöglichte es, Kundenbedürfnisse direkt aufzunehmen und zu priorisieren. Die wichtigsten, bereits umgesetzten Entwicklungen im Reader sind ein neuer Lesemodus sowie die «Print on Demand»-Funktion, welche zusammen mit der Partnerdruckerei Edubook AG lanciert wurde. Der Lesemodus macht den Reader noch benutzerfreundlicher und die Druckfunktion ermöglicht es Endnutzerinnen und Endnutzern, eine Printversion direkt aus dem E-Book heraus zu bestellen. Diese Neuerung verknüpft digitale und analoge Arbeitsweisen und bietet einen weiteren Mehrwert für Verlage, Schulen sowie Endnutzerinnen und Endnutzer.

Das Jahr 2020 hat im Bereich der Digitalisierung ein hohes Tempo vorgegeben, wovon Edubase aber profitieren konnte. Abschlüsse mit neuen Kunden, digitale Schulungskonzepte sowie ausgebuchte Veranstaltungen wie die Edubase Fachveranstaltung unter dem Motto «Aus der Praxis für die Praxis» und die Educafés waren Highlights im Berichtsjahr.